SGMK II – SG Kappelwindeck/Steinbach II 29:22 (14:9)
Starke Leistung im vorletzten Heimspiel!

Mit einer beeindruckenden Leistung nahmen die Mukus erfolgreich Revanche für die erlittene Hinspielniederlage. Von Anfang an hochkonzentriert in der Abwehr und effektiv im Angriff wurde der Gegner ständig unter Druck gesetzt. Nach einem erfolgreichen Start, 4:1 stand es nach 7min, zeigte der Gegner, warum er in dieser Runde zu Recht unter den Top Five der Liga steht. Beim 7:7 war das Spiel wieder ausgeglichen. Doch spätestens nach dem 8:8 (18.min) zündeten die Jungs endgültig ihren Turbo. Über eine starke und aggressive Abwehrarbeit, die kaum Lücken zu ließ und einem schnellen und sicheren Kombinationshandball im Angriff zogen die Mukus unwiderstehlich bis kurz vor der Halbzeit vorentscheidend auf 14:8 davon. Nach der Halbzeit (14:9) knüpften die Jungs da an, wo sie vor der Halbzeit aufgehört haben. Unterstützt durch einen starken Hannes Niethammer im Tor zogen sie immer mehr und mehr davon. Der Gast biss sich immer wieder die Zähne an der gut gestaffelten Abwehr aus und in der Abwehr hatten sie Problem, das variantenreiche Angriffsspiel der SGMK zu unterbinden, denn an diesem Tag waren alle Angreifer in der Lage, Tore zu erzielen, was auch die Torschützenliste eindrucksvoll beweist. 5min vor Schluss waren es sogar 10 Tore Unterschied und wäre man nicht noch extrem fahrlässig mit seinen Chancen umgegangen (z.B. 4 Konter verworfen), hätte sich der Gegner nicht beschweren dürfen, mit einer noch deftigeren Niederlage nach Hause zu kehren. Der Grundstein für den 3. Tabellenplatz ist mit diesem hochverdienten und überzeugenden Sieg gelegt, jetzt heißt es nur, diesen in den verbleibenden 2 Spielen zu verteidigen. Was schwer genug sein wird, denn beim nächsten Spiel bei der HSG Murg fehlen aus urlaubstechnischen Gründen jetzt schon 4 Spieler.
Das Spiel findet am 27.04.2019 um 19:30 in Obertsrot statt.
Es spielten: Hannes Niethammer (Tor)
Samuel Josenhans (6), Yannik Dey (5), Paul Freyer (5/1), Patryk Dzierzawski (3), Nick Stahlberger (3), Daniel Jung (3), Tim Ehret (2), Mathis Niethammer (1), Pius Jülch (1), Tarik Seferovic, Leon Gruttke