Spielbericht Männer 3 vom 15.9.18

TuS Großweier II – SGMK III 21:24 (10:13)

Grob könnte man das Auftaktspiel der „Dritten“ gegen den TuS Großweier 2 mit „aller Anfang ist schwer“ oder „gerade noch einmal gut gegangen“ umschreiben.
Der neue Kader mit den Zugängen Duy An Nguyen und Nils Altenberger (beide aus der A-Jugend), Markus Krauth (2. Mannschaft) und dem Haudegen Patrik Bukovic (Rückkehr aus Verletzung) bewies gleich mal was in ihm steckt. In der 1. Halbzeit tüftelte man noch etwas an der Aufstellung, konnte aber den Gegner ständig mit 1-3 Toren auf Distanz halten und ging auch verdient mit 10:13 in die Pause. Nach der Pause lief es bis zur 40. Minute auch noch ordentlich weiter bis nun eine Phase der Hausherren einsetzte und diese auf einmal aus unserem Unvermögen, Ballverlusten und Schusspech ihren Nutzen zogen und Tor für Tor aufholten und in der 53. Minute beim Stand von 20:18 sogar mit 2 Toren in Führung gingen.
Das Spiel schien zu kippen, aber durch beherzte Aktionen und wichtigen Toren von Tobias Hoppe und 2 x durch Dennis Welzer konnte der Ausgleich in der 56. Minute erzielt werden. In dieser heißen Phase des Spiels wurde gegen Spielertrainer Dominik Weiler auch noch die 3. Zeitstrafe ausgesprochen. Aber auch diese Phase meisterte die Mannschaft mit Bravour und lies nichts mehr anbrennen.
Mit einem astreinen Hattrick von 3 Toren am Stück von Dennis Welzer und Patrik Bukovic als Schlusspunkt wurde der alte Abstand aus der ersten Hälfte wieder hergestellt und konnte als glücklichen Gewinner den Platz verlassen. „Jungs, so kann es gerne weitergehen, aber ohne die nervenstrapazierenden Phasen bitte ;-)“

Abgänge 2018/2019: Nils Leger, Markus Orth (HSG Hardt 2)

Es spielten: Thomas Müller/Daniel Furrer (Tor), Dennis Welzer (7/2), Markus Krauth (5), Till Unser (2/1), Gregor Binder/Tobias Hoppe/Dominik Weiler/Duy An Nguyen (je 2), Carl Josenhans/Patrik Bukovic (je 1), Nils Altenberger


Spielbericht Männer 3 vom 30.9.18

Panthers Gaggenau II – SGMK III 33:29 (17:17)

Man wollte unbedingt an die Leistung aus dem Auftaktsieg gegen TuS Großweier 2 anknüpfen, aber das wollte noch nicht so richtig gelingen. Gegen die Panthers Gaggenau 2 trat man leider etwas ersatzgeschwächt an und verstärkte sich mit Sebastian Kolles und Michael Elies aus der A-Jugend personell für den Kader.
Diese fügten sich auch gleich mit ihren ersten erzielten Toren im Erwachsenenbereich gut ein. Gegen Ende der ersten Halbzeit erspielte man sich in einer zuvor engen und ausgeglichenen Partie einen 3-Tore-Vorsprung, den man aber leichtfertig und teilweise der Unerfahrenheit im Team geschuldet wieder bis zur Halbzeitpause vergeigt hat. Von Beginn der zweiten Hälfte bis zur 40. Spielminute geriet man gleich mit 4 Toren in Rückstand, den man aber nochmals mit einem Kraftakt bis zur 47. Spielminute ausgleichen konnte.
Dann war aber die Luft endgültig raus und man verfiel wieder in den alten Schlendrian. Am Ende musste man der dünnen Personaldecke und dem noch unausgereiften Zusammenspiel Tribut zollen.

Es spielten: Thomas Müller (Tor), Christian Müller, Duy An Nguyen (je 6), Dennis Welzer, Sebastian Kolles (je 4), Till Unser (3/1), Heiko Schwake, Michael Elies (je 2), Nils Altenberger, Patrik Bukovic (je 1), Leo Binder


Spielbericht Männer 3 vom 3.10.18

SGMK III – HR Rastatt/Niederbühl II 32:33 (17:19)

Am Mittwoch ging es frühmorgens gegen die Handballer aus Rastatt, oder besser gegen die Brüder Wenzel, die für fast 50 % der Gästetore sorgten. Bis zur 20. Minute lief alles noch nach Plan, man führte ständig mit 2-3 Toren.
Doch dann schlug die Zeit der eingewechselten LL-erfahrenen Wenzel’s. Mehr und mehr drückten sie dem Spiel ihren Stempel auf und bescherten der HR Rastatt eine 2 Tore-Pausenführung. Bereits zur 36. Spielminute lief man dann schon einem 5-Tore-Rückstand hinterher.
Durch Umstellung der Abwehr konnte man die Durchschlagskraft der Wenzel’s einschränken und schaffte dadurch in der 47. Spielminute nochmals durch eine starke kämpferische Leistung den Ausgleich zum 27:27.
Bis zur 57. Spielminute konnte man das Spiel noch ausgeglichen gestalten, hatte dann aber in der Schlussphase unglücklicherweise das Nachsehen. Die gezeigte Leistungssteigerung, vor allem in der Abwehr in der zweiten Hälfte, gilt es nun in den künftigen Spielen zu stabilisieren.

Es spielten: Thomas Müller (Tor), Dominik Weiler (7/7), Till Unser, (6/2), Duy An Nguyen (6), Dennis Welzer (4), Christian Müller, Patrik Bukovic (je 3), Heiko Schwake (2), Gregor Binder (1), Nils Altenberger, Tobias Hoppe


Spielbericht Männer 3 vom 7.10.18

SGMK III – TS Ottersweier III 29:18 (15:5)

„Höhen und Tiefen in der englischen Woche“

Die Vorsätze bezüglich einer stärkeren Abwehrarbeit setzte man zu Beginn gleich gut um und konnte darauf aufbauend im Angriff schalten und walten wie es einem beliebte und Tor für Tor davonziehen.
Allerdings ließ man auch viel zu viele Torchancen ungenutzt. Trotzdem konnte mit einem komfortablen 10-Tore-Vorsprung die erste Hälfte für sich entschieden werden. In Hälfte 2 wurde dieser zwischenzeitlich auch mal auf 14 Tore ausgebaut, aber der Druck auf den Gegner konnte nicht aufrechterhalten werden.

Der Sieg war zwar zu keiner Zeit gefährdet, aber die Chancenausbeute lässt trotzdem noch zu wünschen übrig.
Nach 4 durchwachsenen Spielen hat #die dritte nun ein ausgeglichenes Punktekonto mit 4:4 Punkten und rangiert nach einem Viertel der Rundenspiele auf Platz 4.

Es spielten: Thomas Müller, Daniel Furrer (Tor), Dominik Weiler, Till Unser (je 6), Dennis Welzer (5), Christian Müller, Nils Altenberger (je 3), Heiko Schwake, Tobias Hoppe (je 2), Duy An Nguyen, Gregor Binder (je 1), Patrik Bukovic, Carl Josenhans


Spielbericht Männer 3 vom 17.2.2019

SGMK III – Panthers Gaggenau II 31:30 (15:12)
„Alle Guten Dinge sind immer 2, 2 x MuKu gegen Panthers, 2 x hauchdünn gewonnen, aber gewonnen ist gewonnen“

Die Voraussetzungen vorm Spiel gegen den Spitzenreiter aus Gaggenau-Rotenfels hätten nicht schlechter sein können. Unser Kreativzentrum Dennis Welzer und unser erfahrenes Abwehr-Bollwerk um Buko und Carl mussten leider allesamt angeschlagen absagen. So war man komplett auf die eigene Jugend angewiesen, die ihre Sache aber richtig gut machte. Der Respekt vorm Tabellenführer war zwar da, aber man merkte schnell, dass man an diesem Tag auf gleicher Augenhöhe war. Nach 20 Minuten musste man aber erstmals kurzzeitig die Führung aus der Hand geben, in dem die Gäste mal 5 Minuten Führungsluft schnuppern dürften. Doch die Jungen auf dem Platz bewahrten die Nerven, übernahmen Verantwortung und konnten die Führung nochmals auf 3 Tore zur Pause ausdehnen …. Respekt Jungs …. Wer nun gedacht hatte, nach der Pause würden die Jungs einknicken, wurde eines Besseren belehrt. Bis zur 39. Spielminute konnte die Führung sogar mal kurzzeitig auf 6 Tore durch schnelles Tempospiel und schnellen, einfachen Toren ausgebaut werden. Lange Zeit konnte man den körperlich überlegenen Gegner mit 1-2 Toren auf Distanz halten, doch zwischen der 50. und 56. Spielminute gelang es den Gästen immer wieder auszugleichen. Das Spiel stand auf Messers Schneide, doch die Jungen „rockten“ das Ding und schaukelten den verdienten Sieg gegen einen anfangs übermächtig erscheinenden Gegner nach Hause. Bravo Jungs, so kann es gerne weitergehen.

Ab Ende März gibt es noch im Endspurt in Partien gegen Rastatt 2, Sandweier 3, Helmlingen 3, Murg 2 einige Brocken aus dem Weg zu räumen, um sich vielleicht am Ende der Saison mit der Vize-Meisterschaft noch zu belohnen. Den jungen Wilden wäre es zu gönnen und den 1 bis 2 alten Haudegen darunter sowieso.

Es spielten: Thomas Müller (Tor), Samuel Josenhans (7), Duy An Nguyen, Michael Elies (je 5), Till Unser (5/1), Tobias Anselm (4), Heiko Schwake (3/1), Dominik Ströhm (2), Christian Müller, Andreas Völker, Leon Gruttke.


Spielbericht Männer 3 vom 07.04.2019

SGMK III – TSV Baden-Baden III 21:20 (11:7)
„Gerade noch einmal gut gegangen, wenn da nicht ….. gewesen wäre“.
Die Dritte wollte sich eigentlich nur für die deutliche Hinspiel-Klatsche (30:24) revanchieren.

Nach anfänglichem 3 Tore-Rückstand in der 10. Minute (2:5), fand man zusehends besser ins
Spiel und konnte in der 16. Minute ausgleichen. Den Gästen gelang zwischen der 10. und 27. Minute
kein Tor mehr. Die Abwehr stand nun und vorne wurden die Kisten gemacht. Es lief zwar noch nicht ganz rund, aber eine Serie von 8 Toren ohne Gegentreffer brachte den Umschwung bis zur 27. Minute. Dann wurde der Spielfluss jäh von einer längeren Verletzungspause unterbrochen. Was war geschehen? Unser „Oldie but Goldie“ Carl Josenhans rutschte bei einer Angriffsbewegung aus und verletzte sich dabei schwer am Knie und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen unserem wichtigen Teammitglied und Abteilungsleiter alles Gute für seine anstehende OP und zur anschließenden Genesung.
Durch die lange Unterbrechungspause und dem Schock innerhalb der Mannschaft ging leider die
zuvor gezeigte Souveränität wieder verloren. Die 4-Tore-Pausenführung schmolz bis zur 45. Minute
allmählich dahin. Vorne lief es nicht mehr so richtig und hinten hat die Abwehr so ihre Mühe bekommen, den Gegner rechtzeitig zu attackieren. Fernschüsse und das Gewurschtel am Kreis bereiteten uns auf einmal Probleme. Der Gegner ging in der 47. Minute kurzzeitig sogar in Führung. Das Spiel schien fast zu kippen, jedoch konnte sich keine der beiden Mannschaften in dieser engen Phase entscheidend absetzen. Die Führung von uns, wurde im Gegenangriff immer gleich wieder von den Gästen ausgeglichen. Ein gehaltener 7m-Strafwurf für die Gäste in der 58. Minute, mit dem die Gäste hätten in Führung gehen können, brachte dann aber die entscheidende Spielwende. Unser zugesprochener 7m im Gegenangriff wurde durch Dennis Welzer sicher verwandelt und Dominik Weiler konnte noch kurz vor Spielende entscheidend auf 2 Tore die Führung ausbauen.
Auch wenn es am Ende knapp zuging, kann sich die Mannschaft über die wichtigen 2 Punkte vielleicht zur Vizemeisterschaft in der Kreisklasse A nicht so recht freuen…. dafür war mit der Verletzung von Carl der Preis zu hoch.

Es spielten: Thomas Müller (Tor), Dennis Welzer (7/5), Tobias Anselm (5), Till Unser (3), Nils Altenberger (2),Carl Josenhans/Duy An Nguyen/Tobias Hoppe/Dominik Weiler je 1, Dominik Ströhm, Christian Müller, Patrick Bukovic


Spielbericht Männer 3 vom 13.04.2019

SGMK 3 – TuS Helmlingen 3: 33:33 (14:17)
„Respekt, stark verjüngt und mit aufopferungsvollem Kampf noch 1 Punkt geholt.“

So eine junge Dritte stand mit knapp 21 Jahren Durchschnittsalter schon lange nicht mehr auf dem Platz. An diesem Heimspieltag musste man auf die beiden Oldies Buko und Carl, der nach seiner doppelten Patellasehnen-Ruptur am letzten Wochenende seine handballerische Karriere wohl endgültig an den Nagel hängen dürfte, verzichten.
Diese beiden alten Haudegen wurden in der Abwehr schmerzlich vermisst, so kam es zu einem offenen Schlagabtausch in den beiden Angriffsreihen. Den körperlich robusteren Gegner bekam man von Beginn an nicht richtig unter Kontrolle, leichte Distanzwürfe schlugen immer wieder in unserem Tor ein, ohne dass der Gegenspieler Körperkontakt dabei zu spüren bekam. Von Anfang an lief man der gegnerischen Führung von 1-2 Toren hinterher und konnte nur stellenweise ausgleichen, oder mal kurzzeitig mit 2 Toren Mitte der ersten Halbzeit in Führung gehen.

In der 2. Halbzeit rannte man weiterhin dem 3-Tore-Rückstand aus der Halbzeitpause hinterher und konnte nicht entscheidend verkürzen. War man mal auf 1 Tor in der 37. Minute herangekommen, so legte Helmlingen gleich mal wieder eine Schippe drauf und baute die Führung sogar auf 5 Tore in der 43. Minute aus. Dann wurde das Spiel der Gäste leider etwas ruppiger. Durch mehrere 2-Minuten-Strafen für die Gäste konnte man aber so in der 50. Minuten wieder den Anschlusstreffer erzielen. Hoffnung keimte kurz wieder auf, doch die Gäste bauten die Führung sogleich auf 3 Tore bis zur 55. Minute wieder aus. Ab der 56. Minute hagelte es dann auf einmal 2-Minuten-Strafen für beide Mannschaften. Über 1:40 Minuten konnte man mit nur 4 Feldspielern den Gästen Paroli bieten und vorne auch noch zwei 7m-Entscheidungen durch clevere Mann-gegen-Mann-Aktionen für sich erzwingen,
die sicher von Till Unser zum Anschluss verwandelt wurden. 2 Minuten vor Ende schien das Ganze mit 2 Toren Rückstand jedoch fast schon gelaufen. Die Chance aus einer Überzahl im Angriff konnte nicht genutzt werden und im Gegenstoß wurde man auch noch mit einer 2-Minuten-Strafe in der Abwehr bestraft. Durch eine offensive Deckung wurde der Gegner nun zu Fehlern verleitet. Christian Müller konnte durch die 5 gegen 5-Situation sich ergebenden
Räume auf rechts außen zum Anschlusstreffer in Spielzeit 59:03 nutzen. Der Gegner wurde nun zusehends nervöser und nahm ein Team-Time-out. Die Jungen witterten nun nach einer Balleroberung ihre letzte Chance. Helmlingen bekam noch kurz vor Spielende eine Zeitstrafe. Die Überzahlsituation wurde wenige Sekunden vor dem Abpfiff durch Tobias Anselm am Kreis eiskalt genutzt und den dann wohlverdienten Punkt schlussendlich doch noch eingefahren. Auch wenn die Abwehr in diesem Aufgebot schwächen offenbarte, so war die mentale Stärke am Ende ganz große Klasse. Super, weiter so Jungs.

Es spielten: Thomas Müller (Tor), Tobias Anselm (6), Dennis Welzer/Leon Gruttke/Samuel Josenhans je 5, Till Unser (4/4), Michael Elies/Nils Altenberger/Tim-Frederik Ehret je 2, Christian Müller/Dominik Weiler je 1, Heiko Schwake.

Im Rennen um die Vizemeisterschaft in der Kreisklasse A ist noch nichts entschieden.
Durch die diese Punkteteilung im Spitzenspiel Tabebellenzweiter gegen Dritter, gibt es am 27.04.2019 erneut ein Show-down Zweiter gegen Dritter, allerdings auswärts gegen die HSG Murg 2 in Obertsrot. Diese haben sich durch einen Auswärtssieg gegen Rastatt/Niederbühl 2 nun an Helmlingen 3 in der Tabelle vorbei geschoben und schielen nun mit nur 1 Punkt Abstand ebenfalls auf den zweiten Platz. Für Spannung um die Vizemeisterschaft ist nun gesorgt.


Spielbericht Männer 3 vom 27.04.2019

HSG Murg 2 – SGMK 3: 30:30 (14:18)

Zwar Punkt verschenkt, aber trotzdem die Vizemeisterschaft in der
Kreisklasse A perfekt gemacht! Glückwunsch

Spannender hätte man es im Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter um die
Vizemeisterschaft nicht machen können. Ein Remis war mindestens Pflicht. Das bessere Ende hatten wir dann doch auf unserer Seite, aber in der Schlussphase ging es denkbar knapp zu.

In der ersten Hälfte konnte man die meiste Zeit die Heimmannschaft mit 3 Toren auf Abstand
halten, gegen Ende sogar den Vorsprung auf bis zu 5 Tore ausbauen. Es lief eigentlich wie geschmiert. Der 4-Tore-Vorsprung zur Halbzeit gab Zuversicht. Diesen konnte man auch noch bis zur 52. Minute verteidigen. Doch danach war das gegnerische Tor wie vernagelt. Viele Torchancen wurden sträflich liegen gelassen, was sich allmählich rächte. Der Gegner rückte uns Tor für Tor auf die Pelle. In Spielzeit 58:41 dann der Ausgleich. Die Nervosität stieg. Es galt die Ruhe zu bewahren und den Punkt irgendwie über die Zeit zu schaukeln. Unser letzter Angriff wurde lange ausgespielt, ein Team-Time-Out genommen, aber die Torchance leider viel zu früh gesucht und leider vergeben, so dass der Gegner nochmals für 20 Sekunden in Ballbesitz kam. Den 20 Sekunden Angriffsversuch der Heimmannschaft konnte man vereiteln und den wichtigen Punkt zur Vizemeisterschaft sichern.

Es spielten: Thomas Müller (Tor), Samuel Josenshans (7), Christian Müller (5), Michael Elies/Till Unser/Tobias Hoppe je 4, Dennis Welzer (2), Nils Altenberger/Tobias Anselm/Dominik Ströhm/Leon
Gruttke je 1, Patrik Bukovic.


Abschlussbericht Männer 3 2018/2019 und Ausblick 2019/2020 Kreisklasse

Die personellen Voraussetzungen für wichtige und entscheidende Spiele waren oft nicht die besten. Die Dritte konnte oft nur mit 7-8 Stammkräften zu Spielen antreten. Zur Rückrunde musste der Kader verstärkt mit A-Jugendlichen aufgefüllt werden.  Aber dies war keineswegs ein Manko, sondern eine verjüngende Spielbelebung.  Seien wir so ehrlich, hätten wir diese in dieser Runde als Background nicht gehabt, wäre das Schlussergebnis mit dem 2. Platz überhaupt nicht denkbar gewesen.  Respekt und ein Dank an die vielen Aushilfen, die sich mit Ihrem Einsatz in  der Dritten verdient und unentbehrlich gemacht haben.

Auch in der kommenden Runde werden diese jungen Spieler wieder ihre  Einsatzzeiten in der Dritten erhalten, um weiterhin Spielerfahrung im Erwachsenenbereich zu sammeln und sich später in einer Erwachsenmannschaft besser etablieren zu können. Ohne Sie können wir einfach nicht mehr sein, sie wurden ein fester Bestandteil des Teams. Die Dritte hat wahrlich nichts mehr von einem Oldie-Image an sich. Jünger denn je präsentierte sie sich in der vergangenen Saison. Die erfrischenden
belebenden Elemente waren es auch, die oft für die Spielentscheidung sorgten.

Mit sportlichen Grüßen

Frank Wagner