TSV Freiburg Zähringen – SG Muggensturm/Kuppenheim: 18:17 (12:8)

Unglückliche Niederlage zum Auftakt

Eine sehr unglückliche Niederlage musste unsere A-Jugend zum Saisonstart bei der favorisierten TSV Alemannia Freiburg-Zähringen einstecken. In einem von beiden Abwehrreihen geprägten Auftaktspiel schaffte es zunächst keine Mannschaft sich abzusetzen. Nach dem 5:5 (13.) durch Julius Hirth stellte sich im SG-Angriff jedoch eine 10 minütige Flaute ein, die der Gegner zu einem 5-0 Lauf nutzte. Immer wieder scheiterte man in dieser Phase am starken Keeper der Gastgeber, der seine Teamkameraden zudem noch mit punktgenauen Konterpässen in Szene setzte. In den letzten 5 Minuten fing sich die SG jedoch wieder und konnte gestützt auf einen ebenfalls bärenstarken Luis Gerstner im Tor den Anschluss bis zur Halbzeit wahren. Direkt nach der Pause war es zunächst wieder ein Spiel auf Augenhöhe, allerdings bekamen unsere Jungs nun immer mehr Oberwasser und konnten selbst einen 5-0 Lauf starten, der in der 47. Minute endlich den 14:14 Ausgleich brachte. Nun stand das Spiel Spitz auf Knopf und man merkte beiden Seiten die Nervosität an, allerdings gingen die Freiburger besser damit um und konnten sich eine Minute vor Schluss zur vermeintlichen Vorentscheidung auf 18:15 absetzen. Doch wer unsere Jungs nun abgeschrieben hatte sah sich getäuscht, im Stile von echten Mentalitätsmonstern erzielte erst Tobi Anselm das 18:16 (59:07) und nach einer Parade von Luis Gestner gelang der Anschluss durch Max Sauer (59:35). Der letzte Angriff war nun an Dramatik nicht zu überbieten, die TSV reizte das sofort angezeigte Zeitspiel bis zum bitteren Ende aus und die Chance auf den Punktgewinn schien dahin, 2 Sekunden vor Ende entscheid der Schiedsrichter jedoch auf Zeitspiel. Der ballführende TSV-Spieler warf den Ball jedoch weg, was eine rote Karte+7m für unsere Jungs nach sich zog. Leider konnte dieser 7m nach Ablauf der Spielzeit nicht verwandelt werden, den Punkt verdient hätten die Jungs nach dieser überragenden kämpferischen Leistung allemal.

Nichtsdestotrotz gilt festzuhalten, die Mannschaft kann in dieser Liga auch mit Mannschaften mithalten die in der oberen Tabellenhälfte anzusiedeln sind. Hierfür bedarf es aber 100% Einsatz und Wille von der 1-60.Minute, so wie es am Sonntag zu sehen war. Bis zum nächsten Spiel am Sonntag gegen die SG Meißenheim/Nonnenweier gilt es nun vor allem an der Treffsicherheit im Angriff und den Abläufen zu arbeiten, vielleicht klappt es dann am Sonntag mit den ersten Punkten.

Es spielten: Luis Gerstner, Lukas Pflieger (beide Tor); Torsten Anselm 4/1, Armin Kadic, Timo Kunz 1, Dominik Ströhm 2/1, Julius Hirth 1, Max Lierheimer 3, Lukas Haas 2, Tobias Anselm 2, Max Sauer 2, Julian Welsch, Tim Gruttke, Michael Elies