TS Ottersweier – SGMK: 23:31 (15:15)

Viel Gutes dabei, aber noch Luft nach oben

Im zweiten Auswärtsspiel der Runde kamen die Mu/Kus im Angriff sehr gut in die Partie, jedoch dauerte bis zur 15. Minute (8:8), ehe die Abwehr zu ihrer gewohnten Stabilität fand. Dies hatte zur Folge, dass man sich durch eine Wurfshow der Flügelzange (Lilith Klein 4x und Julia Henderson 2x) absetzen konnte (9:14) und das Spiel sicher im Griff zu haben schien. Jedoch schlichen sich Nachlässigkeiten im Angriffsspiel ein und es wurden erneut leichte Tore der TSO zugelassen, so war zur Pause das Spiel plötzlich wieder offen.

Nach dem Seitenwechsel erstrahlte das Prunkstück der SGMK, die flexible und gute Abwehr, in neuem Glanz und brachte die gegnerischen Angreifer schier zur Verzweiflung. Alles was dennoch aufs Tor kam wurde von den sehr gut aufgelegten Torhüterinnen Lea Krieglstein und Lea Novosel entschärft. Bis zur 49. Minute wurden gerade mal 2 weitere Tore der Gegner zugelassen. So konnte verschmerzt werden, dass man auf dem Weg zu einem ungefährdeten Auswärtssieg immer noch zu viele klare Torchancen nicht verwertet hat. Erfreulich ist aber, die Art und Weise wie diese Chancen herausgespielt wurden auf allen Positionen. Jede eingesetzte Spielerin hat einen wichtigen Teil zur starken Mannschaftsleistung in Angriff und Abwehr beigetragen. Unter anderem feierte Anna Klein ein sehr starkes Saisondebüt in der Südbadenliga.

Es spielten:
Lea Krieglstein, Lea Novosel (Tor), Lilith Klein 9, Saskia Kühn 6/1, Saskia Kohler 4, Anna Klein und Julia Henderson je 3, Malisa Kunz 3/2, Luisa Stahlberger 2, Melanie Wunsch 1, Anne-Sophie Kunz, und Juliane Kaul

Foto: raykun