SG Muggensturm/Kuppenheim – SG Meißenheim/Nonnenweier: 25:24 (14:11)

Verdienter Sieg für die SGMK in einem spannenden A-Jugendspiel

Die A-Jugend der SGMK kann es diese Saison wohl nur spannend, nach der unglücklichen Niederlage in Zähringen konnten am Sonntag nach einem aufregenden Spiel die ersten beiden Punkte verbucht werden. Der Weg zu diesen beiden Punkten war mal wieder hart aber aufgrund der abermals kämpferisch starken Vorstellung durchaus verdient.

Ohne Torsten Anselm, der parallel mit der B-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen im Einsatz war, musste die Verantwortung im Rückraum auf mehrere Schultern verteilt werden, was der Mannschaft bravourös gelang. Gleich zu Beginn drückte die SGMK auf die Tube und konnte gestützt auf eine mal wieder starke Abwehrreihe vor dem super aufgelegten Luis Gerstner auf 4:1 wegziehen. Hier zeichnete sich vor allem der junge Jonas Spangenberg aus, der die ersten 4 Muku-Tore erzielte. Über das 8:3 und 13:9 konnte man durch einen Buzzer-Beater durch den ebenfalls starken Dominik Ströhm mit einem 14:11 in die Halbzeitpause gehen. Leider gelang es direkt nach der Halbzeit der SG Meißenheim/Nonnenweier sofort den Anschluss zum 14:13 herzustellen, ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen. Der SGMK gelang es unter anderem durch beherzte Aktionen von Julius Hirth immer mal wieder auf 2-3 Tore wegzuziehen, doch der Gegner konterte regelmäßig. So ging es beim Stand von 21:21 in die letzten 10 Minuten, bis 5 Minuten vor Schluss (23:23) konnte sich keine der beiden Mannschaften einen nennenswerten Vorsprung erwerfen. 3 Minuten vor Schluss dann allerdings die wohl vorentscheidende Szene, Dominik Ströhm tankte sich durch die gegnerische Abwehr und erzielte das 24:23, dabei wurde er unsanft vom Spielgestalter der Gäste, Dustin Ammel, gebremst. Dies zog eine 2-Minuten Strafe nach sich, wodurch die Heimmannschaft bis kurz vor Schluss in Überzahl agieren konnte. Nach einer Parade von Luis Gerstner wurde vorne die Überzahl schön ausgespielt und Max Lierheimer konnte gewohnt sicher von Rechtsaußen das 25:23 markieren. Nach einer weiteren Parade von Luis Gerstner gelang den Gästen nur noch eine Ergebniskosmetik zum 25:24 12 Sekunden vor Schluss.

Ein Spiel, das wieder Lust auf mehr macht und zeigt was für ein Potenzial in dieser Mannschaft steckt. Trotz des Ausfalls von Torsten Anselm konnte ein Gegner bezwungen werden, gegen den man im Sommer in der Quali-Runde noch recht deutlich verloren hat. Zudem ist sehr erfreulich, dass es trotz vielen Wechseln keinen Bruch im Spiel der SG gibt, diese Ausgeglichenheit kann im Laufe der Runde noch zum großen Trumpf werden.

Es spielten: Luis Gerstner (Tor); Armin Kadic 1, Jonas Spangenberg 5, Dominik Ströhm 4/1, Julius Hirth 5, Max Lierheimer 2, Lukas Haas, Tobias Anselm 2, Timo Kunz, Maximilian Sauer, Julian Welsch 1, Tim Gruttke 1, Michael Elies 4