SGMK – JSG Oberer Hegau 29:30 (15:18)

Knappe Heimniederlage

Das vierte Spiel in dieser Saison, das dritte Spiel das mit einem Tor Unterschied ausging. Diesen Sonntag zum zweiten Mal leider zu Ungunsten der SGMK. Zu seinem Comeback nach fast 1-jähriger Verletzungspause kam hierbei Lukas Pflieger im Tor, der den verletzten Luis Gerstner gut vertrat.

Von Anfang an bekam die SGMK kein Zugriff auf den nur mit 10 Mann angereisten Gast aus dem Bodensee-Raum. Ohne Laufbereitschaft und Aggressivität ließ man die Gäste reihenweise passieren, schaffte man es dann doch einmal den Rückraum in den Griff zu bekommen, wurde dem Kreisläufer viel zu viel Platz gelassen. Wie die Woche zuvor in Freiburg gelang es der Mannschaft in keiner Phase des Spiels an die gezeigten Abwehrleistungen der ersten beiden Spiele anzuknüpfen. So schaffte es die JSG sich nach ausgeglichenem Beginn einen 3-Tore Vorsprung zur Halbzeit rauszuwerfen. Nach einer Kabinenpredigt schien der Schalter zunächst umgelegt und die SGMK schaffte es ihrerseits einen 2-Tore Vorsprung zu erzielen. Leider entpuppte sich diese Phase nur als Strohfeuer und man fiel schnell in alte Muster zurück. Vorne scheiterte man mehrfach am gegnerischen Torhüter, während Lukas Pflieger hinten von seiner löchrigen Abwehr ein ums andere Mal im Stich gelassen wurde. Kämpferisch war den Jungs kann Vorwurf zu machen, allerdings fehlt es momentan in vielen Situationen einfach an der nötigen Cleverness. So schafften es die Gäste aus dem Hegau kurz vor Schluss auf 30:28 zu erhöhen, der SG gelang nur noch der Anschlusstreffer kurz vor Schluss.

Die Mannschaft muss dringend wieder an ihre in den ersten beiden Spielen gezeigte Abwehrleistung anknüpfen, ansonsten wird es gegen jeden Gegner in dieser Liga schwer Punkte zu holen. Die nächste Möglichkeit hierzu besteht nächste Woche in Radolfzell, einen Gegner, den man noch aus der Quali aus dem Sommer kennt.

Es spielten: Lukas Pflieger (Tor); Jonas Spangenberg 11/1, Dominik Ströhm 8/3, Julius Hirth 3, Max Lierheimer 2, Michael Elies 2, Timo Kunz 1, Tobias Anselm 1, Max Sauer, Lukas Haas, Julian Welsch 1, Tim Gruttke,