TuS Oberhausen – SG Muggensturm/Kuppenheim: 27:33 (11:19)

Ungefährdeter Start-Ziel-Sieg

Die SG Muggensturm-Kuppenheim hat in der Südbadenliga den dritten Platz verteidigt. Nach dem 33:27 (19:11) beim TuS Oberhausen stehen nunmehr 12:2 Punkte auf dem Konto. „Die Mannschaft findet sich mehr und mehr“, freute sich SG Chef Carl Josenhans. „Dieser Sieg ist sehr wichtig, da wir uns in Oberhausen sonst immer schwertaten.“

Abwehrchef Matthias Herbst war von Anfang an voll da. Er startete mit Jascha Lehnkering im Mittelblock und konnte sicherstellen, dass Oberhausen kein Fuß auf den Boden brachte. Auf der anderen Seite war Benny Hofmann torhungrig. Er glänzte mit viel Elan und legte den Grundstein vom Rückraum und von der Siebenmeterlinie zum 2:0. Aus dem Rückraum kamen nun auch Fabian Grieb und Marvin Charles ins Rollen, in der 7. Minute stand es schon 6:1. Nur Clement Martinez hielt auf Seiten der Oberhausener dagegen. „Meine Mannschaft besteht aktuell nur aus Einzelspielern, wir trainieren nur mit 50% der Mannschaft, unter 70% im Training kann man nichts bewegen“, so der bediente Coach des Heimteams Francois Berthier.

Der Angriff mit Fabian Grieb und Benny Hofmann auf der Schaltzentrale, zeigte sich von der besten Seite. Hinten war man auf der Hut. Einen Fehlwurf von Oberhausen bestrafte Dominik Zaum mit einem gnadenlosen Pass, den Robin Welzer zum 2:9 abschloss. Der mitgereiste SG Anhang war aus dem Häuschen. Ein Wermutstropfen: Matthias Herbst kassierte früh eine Zeitstrafe. Aber auch das brachte die SG nicht aus dem Tritt, den Fabian Grieb erhöhte aus dem Rückraum zum 10:4. Jetzt hatte Dominik Kölbele einen 4-Tore Lauf auf Oberhausener Seite, auf den sich dann Zaum eingestellt hatte.

Mit tollen Anspielen auf Außen ermöglichte Marvin Charles drei Unser-Tore, die SG war mit 14:6 in Front (21. Min). Die technischen Schwierigkeiten am Zeitnehmertisch und mit der Hallenuhr unterbrachen das Spiel für mehrere Minuten, leidtragend war die Heimmannschaft, die zweimal zwei Minuten wegen falschen Wechseln kassierte. Das Oberhausener Publikum meldete sich zu Wort, und die SG war kurzfristig beeindruckt. 8:14! Marvin Charles war für den Rest des Spiels von der Platte gegangen, allein jetzt brillierte der Rückraum um Robin Welzer, Johannes Milbich und Fabian Grieb. Die Breite der Auswechselbank ließ ein unvermindertes Tempo zu, mit zwei Herbst Toren, einmal Milbich, einmal Grieb und mit dem Pausenpfiff vom Punkt durch Hofmann, fiel die Vorentscheidung zum 11:19.

Der zweite Durchgang brachte wenig neues. Die SGMK probierte weiter neue Besetzungen aus, ohne Geschwindigkeit und Zielstrebigkeit zu verlieren. Wieder hielt Zaum einen Martinez Siebenmeter und die Abwehr um Jascha Lehnkering zeigte Heim die Grenzen auf, nur Kölbele fand bis zur 40 Minute viermal mit Brachialgewalt den Weg ins Tor. Spielstand 17:24. Jetzt drehte Hofmann nochmal auf, in drei Minuten drei Tore durch Milbich, Herbst und Hofmann stellten den Vorsprung auf 10 Tore.

Die Youngster im Team bewiesen sich jetzt, die Mannschaft von links mit Robin Ziegler, Johannes Milbich, Robin Welzer, Leon Gruttke und Samuel Josenhans hielt 10 Minuten den 10 Tore Vorsprung. Die letzten 5 Minuten gehörten dann Oberhausen, die noch 4 Tore verkürzten. Allein dem Tempo und der Ausdauer der SGMK, konnten in Summe über das Spiel gesehen die Oldies des TuS nicht standhalten.

Am nächsten Samstag um 20 Uhr geht es in der Sporthalle am Cuppamare um die Tabellenführung. Gegner Hofweier hat in dieser Saison nur einen Punkt abgegeben, zeigten zuletzt aber gegen Steinbach-Kappelwindeck auch Schwächen. „Ich wünsche mir eine volle Halle“, sagte Niki Wagner. „Zuschauer und Mannschaft, wir alle gemeinsam, müssen voll fokussiert sein und um jeden Ball kämpfen.“

TuS Oberhausen:
Sebastian Morga, Josua Maurer 1, Dominik Köbele 10/1, Florian Stern 1, Clement Martinez 4/1, Markus Metzger, Flavio Zamolo 2, Arnaud Freppel 4, Alexander Heß, Stefan Moser, Tim Kölblin 1, Jens Bauer 1

SGMK:
Samuel Josenhans 2, Mathias Herbst 4, Leon Gruttke 1, Robin Ziegler, Jan Unser 3, Ricardo Hörth 1, Jascha Lehnkering, Fabian Grieb 6, Dominik Zaum, Christoph Brossart, Benjamin, Hofmann 6/3, Robin Welzer 3, Marvin Charles 2, Johannes Milbich 5

Schiedsrichter:
Armin Frei (TuS Ringsheim)
Wolfgang Kramer (Hedos Elgersweier)

Zuschauer:
200