SG Kappelwindeck/Steinbach – SGMK: 32:33 (13:24)

Starke erste Halbzeit und den Vorsprung über die Zeit gerettet  

In der dritten Begegnung dieser Runde gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach traf man sich dieses Mal in Steinbach. Zu Beginn kämpften beide Mannschaften auf Augenhöhe um jeden Ball bis zum 11:11 in der 16. Spielminute. Dann konnte sich die SG Muggensturm/Kuppenheim aus einer starken Abwehrleistung heraus jedoch absetzen und man fand gegen die gewohnt offensive Abwehr bessere Lösungen. So konnte man mit einem 11 Tore Vorsprung (13:24) in die Halbzeit gehen.

In der zweiten Hälfte fand die SG Muggensturm/Kuppenheim überhaupt nicht ins Spiel und die jetzt etwas kompakter agierende Abwehr der Heimmannschaft führte zu kräftezehrenden Angriffen und schnellen Gegentoren. Dadurch konnte die SG Kappelwindeck/Steinbach bis zur 40. Minute auf 23:26 verkürzen. Auch eine Auszeit der SGMK zeigte nicht viel Wirkung und beim Spielstand von 29:30 in der 50. Minute stand das Spiel auf der Kippe. Durch einen kurzen Zwischenspurt konnte man die Führung nochmal auf 29:33 ausbauen. Doch in den letzten sieben Minuten konnte man keine der Torchancen mehr verwerten und so wurde das Spiel nochmal richtig knapp. Der letzte Wurf des Spiels 8 Sekunden vor Schluss fand zum Glück nicht den Weg ins Tor und man konnte das Spiel noch über die Zeit retten.

Durch eine gute kämpferische Teamleistung in der Abwehr konnte man am Ende die zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Nach einem Monat Pause gilt es am 01.03. gegen die HSG Ortenau Süd an die Abwehrleistung anzuknüpfen und im Angriff wieder mehr Konstanz zu zeigen.

Für die SG Muggensturm/Kuppenheim spielten: Pia Heinz (Tor), Lilith Klein 11 (3/3), Svea Kaspryk, Melissa Müller, Franziska Schmidt, Alicia Spangenberg je 4, Lea-Sophie Kolles, Romina Schmöckel je 2, Laura Altmeier, Lena Holz je 1, Malena Hürst