Nachdem die letzte Runde im März ein abruptes Ende fand, war es nicht so einfach, einen idealen Starttermin für die Vorbereitung zu finden. Zu groß waren die Auflagen und die Unsicherheit wann, und in welcher Form, die nächste Runde starten wird.

Wir entschlossen uns Anfang Mai mit einer Laufchallenge zu starten. Zwei Ziele sollten hiermit verfolgt werden. Zum einen sollte der körperliche Grundstein für die eigentliche Vorbereitung gelegt werden, um hier viel Zeit mit dem Ball, statt im Wald, verbringen zu können. Zum anderen, und dies war uns fast noch wichtiger, sollten die Spieler wieder in irgendeiner Form in Kontakt kommen. Da dies die Coronaverordnungen noch nicht in körperlicher Form zuließen, entschieden wir uns für eine App. Die Laufleistungen aller Spieler, Trainer und Betreuer wurden so für jeden sichtbar und schnell entwickelte sich ein Wettkampf um die meistgelaufenen Kilometer und ein reger Austausch darüber in unserer WhatsApp-Gruppe. Auch die Ergebnisse waren zufriedenstellend. So wurden im Schnitt pro Spieler im Monat Mai 100 km absolviert.

Dann endlich die ersehnte Nachricht, Hallentraining war wieder möglich. Die ersten Wochen mussten wir uns zwar noch auf Wurftraining in Kleingruppen beschränken, doch es war deutlich spürbar, wie sehr jeder einzelne die Halle und seine Mitspieler vermisst hatte.

Am 1. Juli konnten wir dann in die zweite Phase der Vorbereitung starten. Hallentraining in voller Kaderstärke und mit Körperkontakt. Bis Donnerstag 30. Juli haben wir es in jeder Minute genossen, wieder in der Halle zu stehen. Neben handballspezifischer Kraft- und Ausdauer, standen Cross-Fit und erste mannschaftstaktische Elemente auf dem Trainingsplan.

Jetzt haben sich die Jungs eine kleine Pause verdient, bevor wir am 11. August in die dritte Phase der Vorbereitung starten. Bis zum Rundenstart am 3. Oktober werden dann vermehrt taktische Abläufe trainiert und in Trainingsspielen eingeübt.

Die Vorfreude auf die neue Runde ist auf jeden Fall schon riesig!

Niki Wagner

Foto: raykun