SG Kappelwindeck/Steinbach – SG Muggensturm/Kuppenheim: 24:25 (11:13)

Professioneller Wiederanlauf in Bühl

Unter äußerst professionellen Bedingungen startete die Südbadenligarunde für die Männer der SGMK. In Bühl, in der tollen Großsporthalle, wurden vorbildliche COVID-Maßnahmen getroffen, um die Risiken einer Ansteckung zu minimieren. Genauso professionell waren auch die stark verjüngten SGMK-Handballer eingestellt. „Der Matchplan ist voll aufgegangen“, meinte SG Trainer Niki Wagner. „Auch wenn wir uns das Leben noch selbst schwer gemacht haben.“

Durch die Verletzung von Fabian Grieb rutschte Marvin Charles auf seine Lieblingsposition Halb-Links. Der Rückkehrer Lars Crocoll und Neuzugang Darien Holler waren von Anfang an ins Spiel eingebunden. Im Tor hielt Julian Bissinger (kam aus Helmlingen) den ersten Ball fest in der Hand. Auch die SGMK konnte den ersten Angriff nicht im Tor unterbringen und beim Versuch, den Gegenstoß zu verhindern, sah Darien Holler bereits in der ersten Minute eine Zweiminutenstrafe.

Die Konsequenz, das schnelle Spiel der Kappeler einzubremsen, sollte sich über das ganze Spiel ausbezahlen. So war es auch unserem Rückkehrer Lars Crocoll vorbehalten, den ersten Treffer des Spieles zu erzielen. Aber auch der SGKS-Held der letzten Kräftemessen, Jeremias Seebacher, war torgefährlich. Er konnte bis zum 5:3 in der 13. Min schon 3 Treffer setzen. Noch war der Angriffsmotor der Mittelbadener nicht angelaufen. Zu viel blieb auf den Schultern des Rückraums Crocoll/Charles/Hofmann hängen und erst mit dem 6:6 in der 16. Minute sollte die verlässliche Flügelzange Unser/Hörth zum ersten Mal ins Spiel gebracht werden.

Darien Holler forcierte jetzt die Abwehrarbeit und mit dem griffigen Dominik Ströhm auf der Eins konnten die Spielzüge der Rebländer entschärft werden. Wieder und wieder fehlte der SGKS die Nähe zur Abwehr und die Stärke 1:1 blieb auf der Strecke. Über 10:8 (22. Minute) und 11:9 (26.), stellten die Rot/Weiß/Schwarzen den Pausenstand von 13:11 sicher.

Auch nach der Pause zeigten sich die Gäste diszipliniert, die Abwehr stand noch sicherer und in der 33. Minute dann ein schön herausgespieltes Ablegen von Charles auf Hörth und ein 14:11 leuchtete von der Anzeigentafel. Dominik Zaum ergänzte den sicheren Julian Bissinger und hielt einen Siebenmeter zwischen den Knien fest. Aber die Überlegenheit wurde durch ein Missverständnis auf der Bank ausgebremst. Durch einen Wechselfehler in der 35. Minute sahen die mitgereisten Fans erneut eine doppelte Überzahl der Rebländer. Innerhalb von einer Minute nutzte Heim mit zweimal Leppert und Höll die jetzt einsetzenden Unsicherheiten (14:14, 37. Min.). Doch der überragende Zusammenhalt und die dadurch schnell zurückgewonnene Ruhe der SG Muggensturm/Kuppenheim hielten die aufkeimenden Siegeshoffnungen der Gastgeber im Zaum. Fokussiert wurden die Gelb/Blauen ein ums andere Mal ausgespielt und spätestens mit dem 22:19 (51. Minute) durch den Youngster Leon Gruttke von linksaußen waren die Kräfteverhältnisse wiederhergestellt. Die Heimsieben ließ nicht locker, Sigurjon Sigurdson zeigte sein taktisches Geschick, ließ offensiv decken und die SGMK war überrascht. Schreck, Höll und Seebacher glichen bis zur 55. Minute aus. Jetzt ging‘s Schlag auf Schlag, die Spannung in Bühl war nicht zu überbieten. Ein Steal von Dominik Ströhm und die erneute Führung durch eine gelungene Täuschung von Marvin Charles brachte wieder die Führung für die Gäste. Ein schnelles Anspiel der Kappeler und schon wieder war der Ausgleich durch den Einläufer Gemeinhardt gefallen. Dann drei Minuten zähes Ringen ohne Torerfolg, erst Lars Crocoll durch eine Einzelaktion schob den Ball zum 24:23 (58. Minute) ins Netz. 20 Sekunden später fiel der viel zu schnelle Ausgleich durch Leppert. Dann einfacher Ballverlust der Gäste durch die offensive Abwehr der Rebländer, der Sieg war für Kappelwindeck/Steinbach zum Greifen nah. Aber Bissinger hielt. Taktisch klug nahmen die Gäste 30 Sekunden vor Schluss noch eine Auszeit, um den letzten Spielzug zu besprechen. Mit einem klaren Siegeswillen ging es zurück auf die Platte. Marvin Charles sorgte für das Happy End aufseiten der SGMK, indem er sich durch die Reihen der SGKS tankte und den Ball Seebacher durch die Füße schob, 25:24. (#Crossfit)!

Benny Hofmann war nach dem Spiel erleichtert: „Taktisch eine Meisterleistung. Nach so einer langen Pause und unter diesen Bedingungen sieht man, dass sich die tolle Stimmung auch in der Spielart und im Ergebnis ablesen lässt. Immerhin mussten wir das Herzstück der Mannschaft mit den Kreisspielern Herbst/Lehnkering ersetzen!“

SG Kappelwindeck/Steinbach:
Stefan Schmitt 2, Philipp Habich 1, Tim Schreck 2, Johannes Höll 3, Michael Kern, Fabian Braun 3, Ferdinand Forcher, Daniel Leppert 3, Christian Gemeinhardt 5/2), 21 Willy Jacobsen, 24 Jeremias Seebacher 5, Fabian Blau, Mirco Schlageter, Sascha Vierling

SGMK:
Samuel Josenhans, Leon Gruttke 1, Luca Quintieri, Lars Crocoll 7, Jan Unser 3, Ricardo Hörth 4, Dominik Zaum, Benjamin Hofmann 4, Dominik Ströhm, Robin Welzer, Marvin Charles 6, Marc Rastätter, Julian Bissinger, Darien Holler

Schiedsrichter:
Frank Aberle TV St. Georgen
Sören Leser HSG Dreiland