SGMK – JSG Panthers/Murg 2: 36:26 (19:14)

Nach der langen spielfreien Zeit war die Vorfreude auf das erste Rundenspiel hoch. Mit nur drei Auswechselspielerinnen empfing man die mit drei Leistungsträgerinnen aus der ersten Mannschaft verstärkte JSG Panthers/Murg 2.

Auch wenn das erste Tor des Spiels von den Gegnerinnen erzielt wurde, erwischten die Mukus den besseren Start. Die auf starke Torhüterleistungen gestützte Abwehr unterbrach den Spielfluss der Gegnerinnen konsequent. Im Angriff kam die gut eingespielte Mannschaft zu einfachen Toren. So führte die SGMK in der 7. Minute bereits mit 7:2.

Nach dem Blitzstart wurde das Team jedoch nachlässig. Zu viele Balleroberungen wurden wieder zurück in die Arme der Gegnerinnen gespielt, die diese Fehler sofort bestraften. Im Gegenzug versuchte man im Angriff jetzt zu viel über Einzelaktionen. Anstatt die Führung weiter auszubauen, hatten die Mädels Schwierigkeiten die Gegnerinnen auf Distanz zu halten. Nachdem die Gäste auf 12:9 verkürzten, spielte vor allem der Rückraum wieder besser zusammen. Bei dem Stand von 19:14 ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Mukus Probleme mit der gut eingestellten Abwehr der Gegnerinnen. Nach einer Auszeit berappelten sich die Mädels wieder und begeisterten durch schöne Zusammenspiele, während sich das Spiel bei den Gegnerinnen fast ausschließlich auf die starken Spielerinnen der ersten Mannschaft aufteilte, die zusammen 24 Tore warfen.

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Emma Kieffer und Jule Schickinger, die beide sehr gute Leistungen zeigten, fanden sich manche Spielerinnen auf ungewohnten Positionen wieder. Jede Spielerin übernahm Verantwortung und so konnte die Führung sogar noch vergrößert und das Spiel schlussendlich mit 36:26 gewonnen werden.

Es spielten:
Paula Unterthiner (T), Hanna Kolmar (T), Hana Batorek, Maja Pistelek (5/4), Lilli Bittmann (6), Jule Lierheimer (12), Jule Schickinger (2), Mona Ströhm (1/1), Lina Kieffer (5), Emma Kieffer