SGMK – SG Freudenstadt/Baiersbronn: 17:44 (10:20)

Der Weg ist (weiterhin) weit

Man könnte nun anfangen Ausreden zu suchen, wie etwa, dass mit einem reduzierten Kader gespielt werden musste. Jedoch trat der Gegner mit lediglich 6 Feldspielern an, weswegen dieses Argument nicht zieht.

Außerdem war die Leistung weiterhin nicht auf dem Niveau, welches es bedarf, wenn man bei so einem Gegner um die Punkte mitspielen will. Die Stellschrauben schon erkennbar, an denen in den vergangenen Wochen geschraubt wurde. So wurde das ein oder andere Mal schön von außen angestoßen, sodass sehr leichte Tore entstanden. Oder es wurde ab und an in der Abwehr schlicht schön verteidigt, was mit einem Ballgewinn belohnt wurde.

Das Ergebnis spricht allerdings für sich und lässt sich nicht beschönigen. Die Jungs arbeiten im Training fleißig mit und das lässt die Hoffnung keimen, dass es in den nächsten Spielen besser wird.

Torschützen der SGMK: Kaspryk 6, Metz 4, Blüthner, Senkel je 2, Frauendorf, Hürst, Strey je 1