HSG Hardt – SGMK: 40:14 (20:7)

Eine Steigerung erkennbar

Auch im dritten Rundenspiel war auch mit deutlich besserer Leistung nichts zu holen. Denkbar schlecht waren die Voraussetzungen. Einige Spieler mussten krankheitsbedingt und verletzungsbedingt absagen. Unter anderem auch unser Torhüter Mota. So erklärte sich Hürst bereit und stellte sich zwischen die Pfosten und machte seinen Job, auch wenn es nicht am Ergebnis erkennbar ist, sehr gut. Auch auf den anderen Positionen musste improvisiert werden. So fand sich Ruprecht ohne Vorbereitung plötzlich am Kreis wieder und zeigte Talent.

Leider wurde, wie auch schon in den letzten Spielen, der Start verschlafen, sodass sofort einem Rückstand hinterhergelaufen werden musste. Allerdings war die Abwehrleistung im Positionsspiel über weite Strecken deutlich besser als in den Spielen zuvor. Die meisten Tore sind über 1. und 2. Welle gefallen, welche durch einen technischen Fehler im Angriff ausgelöst wurden. An diesem Punkt gilt es im Training in den nächsten Wochen anzusetzen, um die Leistung vorne zu steigern und so sowohl mehr Tore zu erzielen als auch weniger Konter zu fangen.

Tore für die SGMK:
Metz 5, Kaspryk, Rexroth je 3, Strey 2, Witkiewicz 1