array(4) { ["firsthalf"]=> string(0) "" ["secondhalf"]=> string(0) "" ["goals"]=> string(2) "27" ["outcome"]=> array(1) { [0]=> string(3) "win" } } - : -
Südbadenliga Männer 2019/2020 29. Februar 2020 - 20:00
Wolf-Eberstein-Halle Muggensturm

Zusammenfassung

SG Muggensturm/Kuppenheim – HSG Freiburg 27:18 (14:10)

Nach deutlicher Leistungssteigerung klarer Sieg für die SGMK

Die SGMK gewinnt gegen die HSG Freiburg nach einer deutlichen Leistungssteigerung gegen Ende der ersten und vor allem in der zweiten Halbzeit, verdient mit 27:18. So wenig entschlossen die SGMK-Mannschaft auch in der ersten Halbzeit agierte, so zog sie sich doch anschließend selbst aus dem Sumpf und kann sich jetzt zu Recht über zwei sehr wichtige Punkte freuen.

SGMK verpasste gleich einmal den Start ins Spiel und konnte sich trotz deutlicher Überlegenheit in den ersten 10 Minuten nicht absetzen (1:2; 4:2; 6:5). Erst dann kam SGMK über eine Steigerung in der Abwehr ins Spiel. Denn ab der 11. Spielminute, konnten die SGMK-Spieler den HSG-Angriff endlich wirkungsvoller stoppen. Über das 8:5 von Jascha Lehnkering (17.) und das 9:6 von Fabian Grieb, sein fünfter Rückraumtreffer in der 20. Min, näherten sich die Rot/Schwarzen langsam dem Sieg an. Aber die HSG nutzte noch einmal Fehler der SGMK im Abschluss und bei Kreisanspielen, wie in der Anfangsphase, und verkürzte auf 9:8 (23.) durch Jannis Konrad. Und dies, obwohl Dominik Zaum einige Paraden, darunter ein gehaltener Siebenmeter, beisteuerte. Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte dann allerdings der SGMK. In der Defensive ließen sie – auch dank weiterer Paraden von André Treiber – nur noch 2 Treffer der HSG zu und im Angriff kam die SGMK über die Taktik mit zwei Kreisläufern in der zweiten Phase immer besser zum Zug. Samuel Josenhans besorgte mit einem Doppelschlag das 11:8 und das 12:8 und Mathias Herbst markierte mit großartigem Einsatz vom Kreis das 14:9, dem Denis Ganter vom 7-Meterpunkt den 14:10-Halbzeitstand folgen ließ.

In der zweiten Halbzeit konnte die HSG noch einmal bis zum 16:15 (37.) durch Fabrice Meier mit einem Tor anschließen. Danach übernahm die SGMK das Kommando im Spiel. Fabian Grieb besorgte in der 42. Spielminute die 4 Tore Führung für die Mittelbadener. Sehr schnell stand es durch zwei Treffer von Jascha Lehnkering 22:16. Die SGMK musste danach zwar den 22:17-Gegentreffer hinnehmen, war aber jetzt vorne und hinten hochkonzentriert. Die massive Abwehr um Abwehrchef Mathias Herbst, zwang den HSG-Angriff häufig zu schwachen Abschlüssen. Die Spannung aus dem Spiel war raus, vor allem auch weil die Freiburger nur durch A-Jugendliche den Kraftverschleiß ausgleichen konnten. Die SGMK kam überlegen durch diese Phase und zog, nach wichtigen Paraden von André Treiber, durch einen weiteren Treffer von Jan Unser aus dem rechten Rückraum auf 24:18 (53.) davon. Die große Entschlossenheit, die insbesondere der beste SGMK-Schütze Fabian Grieb verkörperte, war jetzt aus der Partie komplett draußen, da sich die HSG aufgegeben hatte und zu keinem weiteren Tor mehr kam. Die SGMK baute die Führung sogar noch auf 27:18 aus und feierte anschließend den wichtigen doppelten Punktgewinn. In der Schlussminute konnten die Zuschauer nochmal einen Leckerbissen aus den unerfindlichen Gründen des handballerischen Schiedsrichterwesens genießen. Bei freiem Tor verlor Freiburg den Ball, Samuel Josenhans wurde beim Fernwurf gehindert, mit dem Resultat einer doppelten Zeitstrafe des Gegners und einem 7m für Benjamin Hofmann. Das sorgte nach Spielende für einigen Gesprächsstoff bei den zufriedenen Zuschauern.  Der Anschluss an das obere Tabellendrittel ist wieder geschafft, die anderen Bezirksvertreter in Schlagweite.

Gästetrainer Maximilian Wachter: “Wir haben heute sehr gut begonnen und mit Selbstvertrauen die Verunsicherung bei Muggensturm-Kuppenheim ausgenutzt. 10 Minuten vor der Halbzeit machen wir unser Spiel kaputt, indem wir wichtige Zweikämpfe verlieren und unsere Chancen für ein ausgeglichenes Spiel nicht nutzen. In der zweiten Halbzeit starten wir ganz ordentlich. Dann bringen uns Kleinigkeiten aus unserem Konzept. In Summe waren wir einfach zu schwach besetzt.”

SGMK-Trainer Niki Wagner: “Am Anfang des Spiels hatten wir das Tempospiel der HSG nicht im Griff und mussten uns ohne Marvin Charles und Samuel Huber im Angriff finden, auch gegen die 50-minütige Manndeckung gegen Benjamin Hofmann. Wir konnten uns dann steigern und die kompakte Abwehr war sicherlich der Schlüssel zum Erfolg. Meine Spieler haben viel investiert und in der zweiten Halbzeit hatten wir deutliche Übermacht. Wir haben im Angriff immer wieder gute Lösungen gefunden. Dabei konnte vor allem Fabian Grieb überzeugen. Ein großes Lob gilt aber auch der gesamten Mannschaft für ihren Einsatz.”

SGMK:
Dominik Zaum; Christoph Brossart, André Treiber; Samuel Josenhans 2, Mathias Herbst 5, Jan Unser 2, Ricardo Hörth 3, Jascha Lehnkering 4, Fabian Grieb 7, Benjamin Hofmann 3/2, Robin Welzer 1, Luca Quintieri, Nikolai Wagner

HSG Freiburg:
Jonathan Trumpf, Marius Monninger; Hauke Hollitzer, Sinan Kantar 2/1, Dennis Ganter 7/3, Mario Peric, Christoph Muy 4, Julian Kirchner, Simon Stecher, Jannis Konrad 1, Philip Ehret, Fabrice Maier 4, Jakob Hoffmann, Luis Moser

Schiedsrichter:
Timo Haak (SG Stutensee/Weingarten)
Stefan Müller (SG Stutensee/Weingarten)

Zuschauer:
150

Männer 1 gegen HSG Freiburg.Vielen Dank Ray Kun.

Gepostet von SG Muggensturm/Kuppenheim am Mittwoch, 18. März 2020

Details

Datum Zeit League Saison
29. Februar 2020 20:00 Südbadenliga Männer 2019/2020 2019/2020

Austragungsort

Wolf-Eberstein-Halle Muggensturm
Am Freizeitgelände 5, 76461 Muggensturm, Deutschland

Ergebnisse

MannschaftGoalsSpielausgang
SGMK27Win
HSG Freiburg18Loss

SGMK

Position Gelbe Karten 2 Minuten Goals Interceptions
 0000

HSG Freiburg

Position Gelbe Karten 2 Minuten Goals Interceptions
 0000