Aktuelle Nachrichten
  1. Heimspieltag
  2. Vorschau Südbadenliga Männer 1
  3. Vorschau Landesliga Frauen 2
  4. Vorschau Bezirksklasse Männer 2
  5. Spielbericht Männer 1 vom 9.2.19

Frauen

Vorbericht Saison 2018/19
Auch die 1. Frauenmannschaft der SG Muggensturm/Kuppenheim steht in den Startlöchern zur neuen Spielsaison.
Nach dem Abstieg aus der BWOL war ein Umschwung nötig, um die Mannschaft wieder zu guten Leistungen zu motivieren. Ein Schritt Richtung „Projekt Neuanfang“ ist ironischer weise ein “alter” Bekannter.
Nach seiner Zeit bei der HR Rastatt/Niederbühl ist Matthias Reiche wieder zurück auf der Trainerposition bei der SGMK. In vergangener Zeit konnte er die Frauenmannschaften von der untersten Spielklasse in nur vier Runden in die BWOL bzw. SBL führen. Eine gute Grundlage also, um auch in der kommenden Spielzeit wieder voll motiviert anzugreifen.
Die Abgänge von Leistungsträgern wie Olivia Blandl (SG Kappelw./Steinbach), Desire Kolasinac (TG Pforzheim), Alicia Spangenberg (TuS Schutterwald) und Kerstin Apel (Karriereende) werden zunächst schwer zu kompensieren sein.
Mit Lea Krieglstein schloss sich der SG für diese Saison eine talentierte junge Torhüterin von den Panthers Gaggenau an. Aus der neu gegründeten SG Federbach unterstützen zwei neue junge Talente aus der Region künftig das Team: Lilith Klein und Melissa Müller . Mit Anna Walz, Julia Henderson und Annika Görtler aus der 2. Frauenmannschaft wird der Kader komplettiert.
Ein weiteres Konzept der Mannschaft ist die enge Zusammenarbeit mit den Frauen 2 und deren Trainer Markus Krauth sowie den A-Mädchen. Einige Spielerinnen werden in beiden Mannschaften zum Einsatz kommen, um deren Potential bestmöglich ausschöpfen zu können.
Die Ziele der kommenden Runde sind zum einen alle Spieler fest im Team zu etablieren und das Team neu zu formen bzw. formieren. Ein Platz in der oberen Tabellenhälfte wäre in dieser, von Lokalderbys geprägten, Saison wünschenswert.
Am 22.09. findet in der WEH um 18 Uhr das erste Rundenspiel gegen den Vizemeister des Vorjahres die SG Schenkenzell/Schilltach statt. Alle Spielerinnen sowie Trainer fiebern bereits auf das Ende der Vorbereitung und den Saisonstart hin. Natürlich hofft das Team auf eine grandiose Unterstützung der Zuschauer.

Vorschau Landesliga Frauen
Der nächste Schritt…
Im dritten Landesliga-Jahr ist das vorrangige Ziel von Trainer Markus Krauth die jungen Wilden der Damen 2 (Durchschnittsalter: 19,4 Jahre) einen weiteren Schritt im Seniorinnen-Bereich voranzubringen, so dass der bereits initiierte Übergang zu den Damen 1 nahtlos ermöglicht werden kann.
Hierbei kann auf einen Kader von 21 Spielerinnen zurückgegriffen werden.
Einem Abgang stehen sechs Neuzugänge gegenüber. Alicia Spangenberg hat den Verein in Richtung A-Jugend-Bundesliga (TuS Schutterwald) verlassen. Von der HSG Hardt haben sich uns Anna Klein, Lilith Klein, Melissa Müller und Claudia Willems angeschlossen und von der FT 1844 Freiburg wird uns Annemarie Storz ab der Rückrunde verstärken.
Nach einjährigem Auslandsaufenthalt können wir uns auch wieder auf unsere Rückraumspielerin Annika Görtler freuen.
Alle Neuzugänge wurden in der Vorbereitung bereits bestens integriert und helfen unserer Mannschaft auf Anhieb weiter. Somit haben wir in diesem Jahr insbesondere im Rückraum mehr Alternativen, so dass die Verantwortung nicht mehr nur auf der altbewährten Rückraum-Achse Malisa Kunz und Luisa Stahlberger lastet, sondern auf mehrere Schultern verteilt werden kann und wir für unsere Gegner unberechenbarer werden.
Viele Spielerinnen werden auch ein fester Bestandteil der Damen 1 sein. Hiermit werden ständig neue Kaderaufstellungen während der Runde zu meistern sein. Das weitere Ziel für diese Runde bleibt daher unverändert zu den beiden Vorjahren. Zunächst möchten wir schnellstmöglich die erforderlichen Punkte für den Klassenerhalt auf unsere Habenseite bekommen, um dann von Spiel zu Spiel zu schauen, wo die Reise hingehen kann.
Das Potential für mehr steckt ohne Weiteres in der Mannschaft, muss jedoch durch eine konzentrierte Abwehr und einen mutigen Angriff in jedem Spiel aufs Neue auf die Platte gebracht werden.
Ich freue mich auf eine neue und spannende Runde.

Markus Krauth